Häufig gestellte Fragen. Und unsere Antworten (FAQ).


Kann man mit dem Brainscanner manipuliert werden?


Nein! Mit dem Brainscanner werden lediglich konflikt-relevante Erregungsmuster erfasst, für den Therapeuten auf dem Computer-Monitor sichtbar gemacht und nach und nach abgebaut

Nein! Denn der Klient bestimmt selbst. Er befindet sich zwar in einem entspannten Zustand (Alpha-Zustand), besitzt jedoch gerade deswegen auch besondere innere Aufmerksamkeit für sich selbst und seine Probleme.

Nein! Denn Aussteigen ist jederzeit möglich. Es ist dem Klienten jederzeit möglich, den Prozess der Konfliktauseinandersetzung zu unterbrechen oder ganz zu beenden. Er kann dafür auch die Hilfe des Therapeuten anfordern.

 


Arbeitet der Brainscanner wie ein Lügendetektor?

 

Nein! Da Lügen bewusste, Konflikte dagegen überwiegend unbewusste Vorgänge darstellen, sind diese beiden Vorgänge nicht vergleichbar.

Nein! Völlig andere Messgrößen werden erfasst. Der Brainscanner als High-Tech-Gerät erfasst Körper- und Hirnströme, wie z.B. bei einem EKG oder EEG.

Nein! Er zeigt nur die momentane Intensität der Emotionen des Klienten an.


Welche Rolle spielt der Therapeut während der Therapie?


Der Therapeut begleitet den Konfliktbearbeitungs- bzw. Motivationsentwicklungsprozess dank seiner Ausbildung und jahrelangen Erfahrungen aufmerksam, behutsam und führt den Klienten dabei situationsgerecht.

Die Aufmerksamkeit des Therapeuten ist während der gesamten Behandlung darauf gerichtet, wie es dem Klienten geht.


Die BRAINSCANNER-THERAPIE*:
Sich selbst besser wahrnehmen. Im Leben weiter kommen.
          top